Die Welten deiner inneren Kinder.

Aktualisiert: 21. März 2020

In meinem letzten Artikel, habe ich das erste Mal in die für mich so wertvolle Arbeit mit deinem inneren Kind genommen. Die Arbeit mit deinem inneren Kind bedeutet für mich, dass du mit deinen inneren Prozessen arbeitest, mit dem was in dir verborgen ist und was du nicht rauslässt.


Das innere Kind ist eine Metapher für deine inneren Prozesse, für das was in dir verborgen ist.

Es gibt aus meiner Erfahrung ganz viele Anteile, die wir nicht leben, die wir nicht rauslassen.

Und das sind oftmals deine Trigger, die immer wieder hochkommen. Die dich steuern, schlecht fühlen lassen, vielleicht auch überfordern.

Daran kannst du über dein inneres Kind arbeiten.


Ich persönlich habe nicht die Ansicht, dass es nur ein inneres Kind gibt.

Ich glaube, dass jeder von uns ganz viele innere Kinder in sich trägt, die es zu entdecken gilt.

Die es anzuhören gilt.

Und mit jedem dieser Kinder, entdeckst du einen verborgenen Anteil in dir und legst ihn frei.


Heute möchte ich dir die zwei Welten deiner inneren Kinder vorstellen.

Auf der einen Seite gibt es in dir eine Schattenwelt.

Dort leben alle deine Anteile verborgen, die du aus irgendwelchen (sinnvollen und wichtigen Gründen) nicht sehen kannst und willst. Dort sind deine Verletzungen abgespeichert.

Und es gibt die Sonnenwelt.

Dort leben deine Anteile, die stark, die voller Lebensfreude sind (und die du vielleicht auch nicht so richtig rauslässt).



Picture by Rubén Bagüés on unsplash


Schattenwelt

Ich beschäftige mich in meiner Arbeit als Coachin und Mentorin viel mit der Schattenwelt.

Hier findest du alles, was an unterdrückten Emotionen in dir ist.

Dein Schmerz, deine Trauer, Wut, Ohnmacht, Schuld.

Alles Gefühle, von denen du gelernt hast, dass sie schlecht für dich sind.

Du hast wahrscheinlich nicht gelernt, wie du mit ihnen umgehen sollst.

Also unterdrückst du sie.

Hier ist alles was du nicht ausleben möchtest oder kannst.

Wir alle haben oftmals keinen Zugang dazu.


Mit der "Inneren Kind - Arbeit" kannst du dir einfache Techniken aneignen, wie du in Kontakt zu deinem inneren Kind aufnimmst.

Stell dir doch mal vor, wie es für dich wäre, wenn du mit dem verletzten kleinen Kind in dir Kontakt aufnehmen und ihm alles geben könntest, was du damals, in der Situation in der du verletzt wurdest, gebraucht hattest. Wäre das nicht unfassbar toll und heilsam?


Für den ersten Kontakt zu deinem inneren Kind, brauchst du dir im ersten Schritt einfach nur mal vorstellen, wie du warst als kleines Kind. Wie hast du ausgesehen? Welche Situation fällt dir ein? Wie hast du dich in dieser Situation gefühlt, die dir spontan einfällt?


Dieses kleine Kind ist immer noch in dir.

Mit all seinen Verletzungen und Prägungen.


Jeder von uns erfährt in der Kindheit Verletzungen.

Bei manchen sind es vielleicht schlimme Traumata.

Die meine ich hier aber gar nicht unbedingt.

Ich meine Verletzungen, die jeder von uns erfahren hat, als wir klein waren.


Bitte versteh mich nicht falsch. Alles was ich hier vorstelle, was uns als Kinder widerfahren ist, ist niemals verbunden mit einem Vorwurf an unsere Eltern, das sie etwas falsch gemacht haben. Oder das uns etwas furchtbar dramatisches passiert ist. Schon ganz kleine Vorfälle, können sich in uns als furchtbare Verletzung abgespeichert haben und unser lebenslang Verhaltensmuster abspulen, die wir uns nicht erklären können.

Wir kommen als kleine hilflose Wesen auf diese Welt.

Damit wir Überleben können, passen wir uns an.